• Hallo,


    in der Beschreibung zur API steht:

    Quote

    Jede Station hat ein Limit von 240 Abfragen pro Stunde und 2 Abfragen pro Sekunde.


    D.h. meine API darf/kann max. 240 mal pro Stunde abgerufen werden?

    D.h. wenn ich meine API alle 5 Minuten abrufe, wären das 12 Abrufe/h.


    Ist das Abrufen auf einen Anwender begrenzt oder kann ich die API auch an weitere Anwender weiter geben die darüber meine Messwerte verarbeiten können, sofern das Abrufintervall in der Summe 240 Abrufe/h nicht überschreitet?


    Danke für die Infos.

  • Hallo Frank


    Genau so ist es. alle 5 Min einen Abruf = 12 Abrufe. Dein API kannst Du auch weitergeben. Du bist selber verantwortlich das die 240 Abrufe nicht überschritten werden.
    Dh. Wenn das Limit erreicht wurde, bekommen alle die deinen API Key verwenden, keine Daten mehr.

  • Hallo, ich nutze die API bereits eine Weile, funktioniert super. Mein Frage bezieht sich auf die zur Verfügung stehenden Werte - besteht eine Möglichkeit die Regenmenge für die letzte Stunde und auch für die letzten 24h mit zur Verfügung zu stellen ?
    Viele Grüße + Danke

  • othi


    Wäre es möglich die höchste gesendete Böe innerhalb 5 Minuten zu ermitteln und zu speichern und in der API mit auszugeben?

    Somit könnte man über die API Abfrage auch die Böen gescheit erfassen, denn z.b. bei einem Übertragungsintervall von 12 Sekunden zu Awekas (wie z.B. beim Bresser-Fastlink), müsste man die API ja alle 12 Sekunden auslesen um die höchsten Böen nicht zu "verpassen", doch ich lese die API z.B. nur alle 5 Minuten aus (alle 12 Sekunden wäre ja sowieso nicht möglich wegen der beschränkten max. Abfragezahl), somit wäre es ein tolles "Zubrot" wenn man über die API die max. Böe, die von Awekas innerhalb von 5 Minuten ermittelt wurde, ausgeben könnte.


    LG Frank

  • othi


    dann habe ich leider wieder ein Problem der von Awekas supporteten Bresser erkannt, denn sie überträgt per WU-Script immer die aktuelle Böe, d.h. die höchste Böe in ihrem 12 Sekunden Messintervall und nicht die höchste Böe innerhalb von 5 Minuten :-(

    Wenn man nun die API abgreift und möchte dadurch auch die Böen erfassen, müsste man die API alle 12 Sekunden abgreifen.


    Das die Station dies so macht liegt wohl daran, dass wenn man z.B. die Station an Wunderground anbindet, dort ja der WU-Rapitlink zum Einsatz kommt und dadurch bei WU die Messwerte in nahezu Echtzeit angezeigt werden und somit wird bei WU normalerweise nicht die höchste Böe innerhalb 5 Minuten dargestellt, sondern immer die aktuell höchste Böe innerhalb des Übertragungsintervalles.


    Könntest du da ggf. noch mal was bei dir einbauen oder ist das zu viel von mir verlangt?

    Eventuell könntest du ja beim Bresser Fastlink (da dieses Problem ja alle Bresser Station augenscheinlich betrifft) die übermittelten Böen über 5 Minuten speichern und innerhalb 5 Minuten nur die höchste Böe bei Awekas anzeigen lassen, das würde dann die Instrumentenanzeige bei Awekas korrigieren und dann würde dieser Wert ja auch in die Böen-Variablen der API geschrieben (ähnlich wie bei der Niederschlagsrate, die du auf Awekas Seite ja auch neu über 5 Minuten bestimmst - was übrigens jetzt super funktioniert).


    Macht es dennoch eine Station korrekt, die über den korrigierten Link bei dir angeshlossen ist, spielt das für diese ja keine Rolle, da sie ja innerhalb 5 Minuten immer die gleiche Böe sendet und somit die Korrektur auch wieder diese Böe ausgibt, d.h. mit dem Korrekturschnippsel würdest du nur all die Station korregieren, bei denen es "falsch" übertragen wird.

  • Dieses Problem haben fast 100% aller WS. Denn es wird immer nur der aktuelle Wert gesendet. Das ist bei allen mir bekannten WS und Softwares so - Ausnahme WU: sofern die Station/Software per "rapidfire" senden kann. Ob das sinnvoll ist - über 24h/365Tage im Jahr, wage ich zu beweifeln.

  • Ich denke, die Lösung für dieses Problem sollte vom Stationsinhaber gelöst werden. Wenn ihnen nicht gefällt, wie ihre Station Daten sendet, sollten sie versuchen, die Daten mit anderer Software zu senden, anstatt die Daten von der Hardware selbst hochladen zu lassen, wenn ihnen die Ausgabe nicht gefällt.


    Wenn Sie beispielsweise die Meteobridge-Software verwenden, können Sie festlegen, in welchem Intervall der AWEKAS-Upload mit einem manuell definierten HTTP-Upload durchgeführt werden soll. Die Variable in diesem Fall wäre, Windböen als [wind0wind-max5] zu verwenden, wie in Ihrem Upload definiert. Mit guter Software erhalten Sie die totale Kontrolle. Dies tun Sie manuell in der Software. Andere Software verfügt möglicherweise auch über diese Funktionen. Es ist auch möglich, die Softwareentwickler anzusprechen, damit der vordefinierte AWEKAS-Upload besser einem allgemein akzeptierten Standard entspricht. Was ich damit sagen will ist, dass es mit verschiedenen Wettersoftware zwei Möglichkeiten gibt, auf AWEKAS hochzuladen. Es gibt die vordefinierte Methode in der Software und die benutzerdefinierte HTTP-Upload-Methode. Mit der benutzerdefinierten HTTP-Methode können Sie Ihre eigenen Variablen verwenden, wenn diese Software über diese Funktionalität verfügt.


    Die Funktion von AWEKAS sollte darin bestehen, die vordefinierte Methode beizubehalten, die der Stationsinhaber zum Hochladen verwendet. Sicherlich könnte AWEKAS möglicherweise eine Nachbearbeitung der hochgeladenen Daten in Betracht ziehen, aber ich denke wirklich, dass die Hauptverantwortung beim Eigentümer mit seiner Hardware und seiner Software liegt.

    English and Spanish are my native languages. If you see me post in a different language it is because I used Google Translate, so please excuse any discrepancies.

  • @Tex,

    Ok, demnach ist es doch nicht so wie othi meint, dass immer der 5 Minuten max böenwert übermittelt wird sondern übermitteln die meisten Stationen somit immer die aktuelle höchste Böe innerhalb des uploadintervalls.


    Vielleicht gäbe es ja dann doch die anfangs von mir angefragt Möglichkeit die max 5 Minuten böe wenigstens für die api zu erfassen und darüber auszugeben? Das Problem betrifft augenscheinlich wieder Stationen die den wu fastlink bzw bresser fastlink zum senden der Daten nutzen, da darüber immer die aktuell höchste böe pro sendeintervall gesendet wird.

    Will man auf awekas auch in der instrumentenanzeige die 5 Minuten max böe darstellen, sollte man auch für diese Anzeige die böen die über den wu fastlink gesendet werden sammeln und nur die höchste böe pro 5 Minuten auf awekas darstellen.


    galfert

    Meine station ist die von awekas supportete bresser WLAN, die sendet direkt zu awekas, man kann die Messwerte zuvor nicht bearbeiten oder über irgend ein Programm umleiten.

    Da die station von awekas supportet wird dachte ich halt, dass man eventuell das Problem auf Seiten awekas beheben könnte, denn programmiertechnisch die höchste böe pro 5 Minuten zu ermitteln und auszugeben, dürfte programmiertechnisch kein großer Aufwand sein.

    Über den Hersteller es ändern zu lassen macht keinen Sinn, da die station als Übertragung das wu Protokoll nutzt und über dies wird immer die aktuelle böe übermittelt da dies bei wunderground so für die echtzeitanzeige genutzt wird, auf awekas aber eigentlich die höchste böe in 5 Minuten genutzt wird, somit geht die Lösung nur auf awekas Seiten, da das wu Protokoll ja fest vorgegeben ist.

  • Bresser-Stationen können eine Verbindung zu anderer Software herstellen. Schauen Sie sich die WeeWX-Software mit dem Interceptor-Treiber an.


    Ich bin nicht einverstanden, "dass der station von AWEKAS unterstützt wird." Es ist eher so, als würde die Station ein unterstütztes AWEKAS-Upload-Protokoll verwenden. Aber was Ihre Station hochlädt, liegt bei Ihnen, auch wenn der Hersteller keine Änderungen zulässt. Vielleicht ist es das falsche Werkzeug für den Job.

    English and Spanish are my native languages. If you see me post in a different language it is because I used Google Translate, so please excuse any discrepancies.

  • Ich bin nicht einverstanden, "dass der station von AWEKAS unterstützt wird." Es ist eher so, als würde die Station ein unterstütztes AWEKAS-Upload-Protokoll verwenden.


    Die Station wird über den Aweks-Shop beworben und vertrieben

    https://www.awekas.at/wp/shop/…wlan-profi-wetterstation/

    dann wäre es erfreulich, wenn die Messwerte auch zu den von Awekas passen würden.

    Das Problem mit der falsch übermittelten Regenrate durch das WU-Protokoll konnte othi ja schon beheben, vielleicht besteht ja nun auch noch die Möglichkleit dies bei der Böenübertragung über das WU-Protokoll gleich zu machen.


    Das ganze kommt ja nicht nur mir zugute sondern allen Usern, die eine Bressser über den Awekas Shop erwerben bzw. allen die über das WU Protokoll übertragen und somit wäre das ganze ja eine weitere Verbesserung für die ohnehin schon hohe Datenqualität dieses Netzwerkes, denn Awekas bietet in meinen Augen die beste Datenqualität und ist somit in meinen Augen das beste Hobbywetternetzwerk.

  • Dies bedeutet jedoch nicht, dass es das richtige Werkzeug für den Job ist, wenn Sie mit den bereitgestellten Daten nicht zufrieden sind.


    Ich werde Othi bestimmen lassen, bis zu welchem Extrem er die Bresser-Stationen unterstützen muss.

    English and Spanish are my native languages. If you see me post in a different language it is because I used Google Translate, so please excuse any discrepancies.

  • Das WU Protokoll ist ein standardisiertes Protokoll. Wenn sich da manch einer nicht an den Standard hält, muss man damit leben. Ich werde nicht anfangen für jede Station die Schnittstellenparameter anzupassen. @Frank: Ich habe für Dich schon die Büchse der Pandora geöffnet als ich deinen Softwarefehler auf unserer Seite behoben habe. Ich habe nicht die Zeit und auch nicht die Muße die Arbeit der Softwareentwickler anderer Firmen zu machen. Mein Aufgabenkatalog ist mehr als voll....

  • Hi othi

    ja, kann ich verstehen.

    Wollte damit ja auch nicht meine alleinigen Interessen veretreten sondern zur Verbesserung des Awekas-Wetternetzwerkes beitragen, denn wie gesagt, das WU-Protokoll dient bei WU für die Echtzeitanzeige, deswegen senden alle Stationen, die von vorne herein für das WU-Protokoll programmiert sind, keinen 5-Minuten-Spitzenböenwert sondern immer den aktuell höchsten Böenwert innerhalb des Übertragungsintervalles (12 Sekunden).

    Das hat somit nix mit falsch programmierter Software zu tun, sondern mit der Tatsache, dass diese Stationen für das WU-Protokoll konzipiert sind.

    Aber ich verstehe deine Ansicht, sorry fürs Nerven.