Regendaten in Meteohub editieren

  • Hallo,
    das Editieren von Regendaten in Meteohub ist ja nicht ganz trivial. Löschen geht ja insofern noch ganz gut, als bei "Datenansicht" der Regensensor gewählt wird, der entsprechende Zeitpunkt eingestellt wird, z.B.
    beginnt bei 2015-02-22-17-40
    und dann in der Zeile "löschen ..... von" der genaue Zeitpunkt eingegeben wird, also beispielsweise
    20150222174015, wenn der zu löschende Datensatz sich am 22.Februar 2015 um 17:40 und 15 Sekunden befindet.
    Gibt man dann noch bei "bis + Sekunden) den Wert +240 ein, so wird der ganze Datenbereich gelöscht, also vom eingestellten Zeitpunkt bis 4 Minuten weiter. Das ist ja aus dem Handbuch auch zu ersehen.
    Klar sollte sein, dass zuvor der Datenerfassungsprozess angehalten werden muss.


    Was aber tun, wenn das Gegenteil erforderlich ist, nämlich eine Regemenge einzufügen?
    Es gibt hier einen einfachen Weg, den man aber kennen muss und auf den man vermutlich von alleine nicht kommt.
    Dies geschieht nämlich über die sog. Kalibrier-Funktion, die ja eigentlich einen anderen Zweck hat.


    Nehmen wir also an, am 21. Februar um 13:15 und 22 Sekunden soll eine Regenmenge von 1,2 mm eingefügt werden, weil sie aus irgendwelchen Gründen nicht erfasst wurde.
    Vorgehen:
    - man wählt den Menüpunkt "Einstellungen" und geht dort ganz nach unten zu "Kalibrierung"
    - nun wird im Feld "Sensor" der Regensensor gewählt (rain0)
    - im Feld "Offset" wird die einzufügende Regenmenge (in unserem Fall also 1,2) eingegeben
    - im letzten Feld "ab Datum in UTC" gibt man nun 20150221131522 ein und drückt den Button speichern
    Klar sollte folgendes sein:
    - auch hier muss zuerst der Datenerfassungsprozess gestoppt werden
    - beachten, dass die UTC-Zeit gewählt wird (Sommer-Winterzeit beachten)
    - nach Eingabe der Daten den Datenerfassungsprozess wieder starten und eine Neuberechnung der Daten durchführen.


    Ich rate dringend davon ab, anders vorzugehen, also beispielsweise die raw-Datei zu bearbeiten.
    Und noch eines sei gesagt: dieses Vorgehen ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern ich habe mich über das Vorgehen bei Boris informiert. Denn das funktioniert so ja nur bei der Regenmenge, denn bei einem anderen Sensor würde ja ein Offset zu einem ständigen Erhöhen des aktuellen Wertes führen.

  • ...und wie sieht es in dem viel häufiger vorkommenden Fall des "ZU VIEL REGENS" aus? Die einzelne Fehlmessung löschen, ok --- und dann? Neu berechnen? da scheinen mir auch viele Fehler zu passieren, weshalb immer wieder Falschmelungen vorkommen, obwohl angeblich die Fehlermenge "bearbeitet" wurde. (Hab kein Meteohub, kann nur dumme Fragen stellen). :thumbs_up:

  • Hallo Tex,
    bei zuviel Regen gibt es, wie Du sagst, nur die Möglichkeit, die zuviel gefallenen Regenmenge zu löschen. Das kann dann etwas mühsam sein und erfordert große Sorgfalt, wenn die zu löschende Regenmenge über den Tag verteilt ist.
    Wenn das danach nicht stimmt, sehen ich 3 Fehlerquellen:
    - es wurde nicht beachtet, dass die UTC-Zeit gewählt werden muss (sollte man aber auch daran merken, dass beim Regensensor ja dann vielleicht gar kein anwachsender Regenwert zu sehen ist - immer daran denken, es ist ein kumulierter Wert und wenn der nicht größer wird, ist auch kein Regen gefallen)
    - die Regenmenge war über den Tag verteilt und man hat einen Bereich vergessen zu löschen
    - der wahrscheinlichere Grund aber ist, dass keine Neuberechnung durchgeführt wurde

  • Hallo!


    Ich bekomme das Löschen des falschen Regens nicht hin. Ich hatte im Oktober eine ungewöhnliche Regenmenge In einer Minute 4,8 mm und mehr Niederschlag und das innerhalb einer Stunde). Diese strecke sich am 22.10.2016 und am 23.10. 2016 an mehren Stunden fort.
    ich musste die Konsole austauschen.
    Als Selbsthilfe führte ich nachfolgend mit o.a. Anleitung außer "es wurde nicht beachtet, dass die UTC-zeit gewählt werden muss", durch. Wo wähle ich das aus?
    Nun ich macht mal das:


    1. Wartung - Datenerfassungsprozess "anhalten"
    2. Datenansicht Sensorfilter nur "rain0 (Regen) auswählen
    3. Datenansicht unten von 20161020170000 bei von eingeben und bei bis 7200 (= 2 Std)
    4. Löschen
    5.Wartung - "Neu Berechnen" (5 min gewartet" dann anschließend Datenerfassungsprozess "Starten"


    Trotz der Markierung mit Kreuzerl (gelöscht) in der Datenansicht sind die Daten noch immer auf meiner AwekasBox auf der HP www.awekasbox.at/web28 immer noch da - siehe HP unter Archiv - 20.10.2016 bei Niederschlag - sortieren, dann sieht man die immensen Niederschläge.


    Schmarren. Sicher die UTC-Zeit schuld, die ich nicht berücksichtigt habe. Aber wie ändere ich das?

  • Hallo,

    Quote

    Sicher die UTC-Zeit schuld, die ich nicht berücksichtigt habe. Aber wie ändere ich das?

    an der UTC-Zeit selber kannst Du nichts ändern (falls ich Dich jetzt nicht falsch verstehe), sondern Du musst folgenmdes berücksichtigen:
    Wenn der Regen tatsächlich (also unsere echte Normalzeit) um
    20161020170000
    gefallen ist, muss in der Datenansicht bei Normalzeit (also jetzt) eine Stunde früher gewähählt werden, also
    20161020160000
    und wenn gerade die Sommerzeit ist, eben
    20161020150000
    Immer unter der Voraussetzung, dass dies Dein Problem war und Du sozusagen falsche Zeeiträume gelöscht hast, mache folgendes:
    - mach die gelöschten Werte wieder rückgängig (mit dem Punkt "Wiederherstellen")
    - lösche nun die Werte zum richtigen Zeitpunkt
    Außerdem musst Du immer bedenken, dass es auch nach der Neuberechnung, die ja lange dauern kann, immer noch eine Weile dauern kann, bis die exakten Werte im Template dann erscheinen

  • Hallo!


    Muss man unter Datenansicht - Datenbereinigung starten, bevor man unter Wartung den Datenerfassungsprozess wieder startet. Denn wenn ich die Datenbereinigung starte, sehe ich nicht, wann dies beendet ist - man sieht nur, dass es in 5 min startet.

    Hatte schon mal den Datenerfassungsprozess wieder gestartet, aber es waren wieder alle unrichtigen Regenmengen da. Im Handbuch von Medeohub steht nicht dezitiert, dass man vor dem Start des Datenerfassungsprozesses die Datenbereinigung starten muss.


    Ist die Wetterdatenneuberechnung - das erscheint unter Systeminfo - nach dem Start des Datenerfassungsprozesses das Gleiche wie die Datenbereinigung?


    Musste wegen extremer Regenmengen - hatte vermutlich Feuchtigkeit in der Transmitterbox der ISS - Regendaten löschen (markieren) müssen.


    Hatte das schon mal auf der Laaer Station hinbekommen, ist aber schon wieder 1 Jahr her.


    Wie ist nun die richtige Reihenfolge?

  • Servus Josef,


    das dürfte nicht notwendig sein.

    Ich mache das immer so:

    Niederschlagsmenge in meteohub editieren:


    - Wartung

    - Datenerfassungsprozess stoppen

    - Einstellungen

    - --->Kalibrierung

    - Sensor--->Rain

    - im Feld Offset die neue Menge eingeben

    - im letzten Feld ab Datum gibt man nun 2018............(Monat,Tag,Stunde) ein

    - Speichern

    - Datenerfassungsprozess Starten

    - Neuberechnung der Daten


    Dann dauert es geraume Zeit, aber deutlich mehr als 5 min, dann sind die ausgebesserten Daten drin.


    Gruß Björn, Rohrmünz, ID 11331

  • Hallo Björn!


    Diese Methode hatte ich noch nicht probiert. Das wären bei mir an die 1000 Datensätzen, die ich ausbessern müsste. Da ist die Methode des Löschens besser und sollte auch schneller zu Ziel führen.


    Es hat nicht funktioniert. Die Unmengen an Regen sind geblieben.


    Was hatte ich gemacht?


    Wartung

    Datenerfassungsprozess Anhalten

    Datenansicht

    beginnt bei (UTC -2 Stunden berücksichtigt)

    Sensorfilter - ja, zeige nur "Regen"

    unten "anzeigen"

    dann unten von bis eingetragen

    Löschen

    Daten bereinigen

    Wartung

    Aggregierte Wetterdaten neu berechnen (Mache ich jetzt, weil es nicht funktionierte hatte)

    Es Kommt oben dann die Meldung - Die Neuberechung der Wetterdaten aller angemeldeten Sensoren starte in ca. 5 min - Ich weiss nicht, wie lange es dauert - es kommt kein Hinweis - Jetzt mal sehen

    Nach ein gewissen Zeit (?, wenn man die Gelduld verliert) Datenerfassungsprozess starten und mehrer Stunden warten

    Der letzte Versuch dauerte ca.18 Stunden (dieser hatte ja nicht funktioniert.

  • jetzt scheine ich es geschnallt zu haben.

    Es muss nach dem löschen der Datensätze (in meinem Fall des Regens) aggregierte Wetterdaten Neu Berechnen geklickt werden und nicht nur den Datenerfassungsprozess Starten, denn unter Systeminfo bei Prozesse ist die Wetterdatenneuberechnung "in Arbeit" und die Wetterdatenerfassung angehalten. Das war wohl der Fehler - hoffe ich. Wieder 18 Stunden warten.

  • Hallo!


    Kurz erklärt, was ich gemacht habe, dass dann zum Ziel führte:


    Im Medeohub:

    Wartung - Datenerfassungsprozess - anhalten

    Datenansicht - Zeitpunkt beginnt bei (WTC minus 2 Stunden) eintragen - ja zeige nur gewählte Sensoren - rain0 (Regen) ausgewählt - von bis eintragen (z.B. 20180905050608 bzw.20180905060122 = Jahr/Monat/Tag/Std/Min/Sec) - Löschen - Daten bereinigen

    Wartung - Aggregierte Wetterdaten (hat ca. 18 Stunden gedauert) - Datenerfassungsprozess - Starten


    Dann etwas warten, wenn man für WSWin die Daten braucht:

    Wartung - Datenerfassungsprozess - Anhalten

    WSWIN Datenexport - Erzeuge Monatsdaten für z.B. 2019-09 - Erzeugen

    etwas warten

    In WSWIN-Programm auf Datei - Wetterdaten importieren - das Medeohub LW auswählen und die im Ordner Export befindliche Datei EXP09_18.csv auswählen - Ok


    Dann noch, damit Wswin die Daten von der Medeohub laufend bekommt:

    WSWIN Datenexport - Erzeugen (etwas warten bis die import.csv im Orden Export des Medeohub LW ist.

    im WSWIN-Programm - Wetterstation - Interface - Dateiüberwachung - auf das LW von Medeohub - Ordner Export und da die Datei import.csv auswählen - ok - Datei - Aufzeichnung starten oder auf die Disk klicken.


    Alles ist wieder gut. Hat bei mir so funktioniert.


    So mache ich es Jetzt, wenn viele Daten (bei mir an die 1000) nicht stimmen und man löschen muss. Ich hatte nämlich 4,8 Liter Niederschlag pro Minute und das über Stunden.


    Björn, speichern ist da nicht dabei.


    lg

    Joe