Wind Cup Size

  • Hallo ihr lieben Wetterfrösche,

    kann mir jemand sagen, was bei Weatherlink (im Setup-Menü: -> Set Wind ...) die Option "wind cup size" genau bedeutet?

    Es geht um die Wahlmöglichkeiten "small", "large" und "Vue (Other)".

    Frage: Wenn ich "small" statt "large" wähle, wird dann eine höhere oder eine niedrigere Windgeschw. angezeigt?
    (Ich vermute, dass sich ein kleinerer Schalenstern bei gleichem Windweg schneller dreht als ein grösserer.)
    Was ist mit dem Schalenstern der Vantage Vue? Ist der grösser oder kleiner als der originale bei der Vantage Pro2?
    Welche Windanzeige erhalte ich, wenn ich die Option "Vue (Other)" einstelle, mehr oder weniger speed?


    Der Hintergrund ist folgender:
    Ich verwende einen im Windkanal geeichten Windgeber von THIES, der einen grösseren Schalenstern hat als die Vantage ( http://www.mi-schu.de/wetterstation.jpg ),
    und der durch längere Hebelarme und geringere Lagerreibungen einen sehr kleinen Anlaufwert hat, und der auch bei der Windrichtung viel sensibler reagiert als der Davis-Windgeber.
    (Die Windsensoren habe ich aus dem Original Davis-Windgeber aus- und in den THIES-Windgeber eingebaut).


    Nun bin ich mir nicht mehr sicher, welche "wind cup size" ich bei Weatherlink einstellen muss (bisher: "large").
    Denn ich messe permanent höhere Windgeschwindigkeiten und Windböen als die Stationen in meiner Umgebung
    ( https://www.awekas.at/de/qualc…=4065&stopdate=1570273200 ).
    Bisher habe ich angenommen, dass das an der windexponierten Lage meines Standortes liegt, aber ich bin mir jetzt nicht mehr so sicher.


    Ich bin mir sicher, unter euch gibt es einige Windexperten. Danke für eure Antworten.
    MfG mischu

  • Hi,

    ich sehe das so, wenn du 1 Komponente in deinem System hast, die nicht Original ist

    und du dann noch mit unbekannten Parameter versuchst diese einzubinden ohne die Auswirkungen zu kennen,

    dann kannst du nur den Windmesser erneut im System eichen/testen.

    Ich finde, dass der Unterschied in der Windgeschwindigkeit doch gar nicht so groß ist,

    aber du hast keine 100% Sicherheit ob alle Werte OK Sind.

  • Danke für Deine Antwort, Udo.


    Ganz so verhält es sich ja nicht.


    Ich habe beide Windmesser eine Zeitlang parallel zueinander laufenlassen (Beobachtung von VP2 Console und Envoy Weatherlink IP zeitgleich) und habe dann beide Messreihen miteinander verglichen.

    Weil die mittlere Abweichung nicht so gross war, habe ich bei "Cup Size" "large" eingestellt bzw. es bei dieser Einstellung belassen. ("Vue (other") als Option gab es zu dieser Zeit noch nicht).

    Nun stelle ich grosse Abweichungen meiner Windgeschw. im Vergleich zu den Nachbarstationen fest (s.o.).


    Meine eigentliche Frage war aber: Wenn ich bei Cup Size "small" bzw. "Vue (other)" wähle, wie verändert sich dann meine gemessene Windgeschw. im Vergleich zu "large" ??? Ausprobieren geht schlecht, weil die Windgeschw. über die Zeit sehr variabel ist, und weil ich keine falschen Messwerte in meiner Datenbank haben möchte.


    Gibt es denn niemand hier in diesem Forum, der mir meine Frage beantworten kann?


    Danke. MfG mischu




  • Moin,

    ich stimme Udo zu - da bleibt im Prinzip nur eine erneute Eichung im Windkanal.


    Im Prinzip müßte der Umbau eine etwas langsamere Windgeschwindigkeit anzeigen, weil das Schalenkreuz größer ist. Allerdings wird das anscheinend durch die sehr viel bessere Lagerung mindestens kompensiert. Hinzu kommt die geringere Anlaufgeschwindigkeit. Wo der orig. Davis Anemoter also noch steht, wird jetzt eine Wert angezeigt. Des weiteren schlägt garantiert zu Buche, daß der Umbau viel länger nachläuft, weil er eben besser gelagert ist und auch bei Böen logischerweise schneller reagiert - sich aber eben auch langsamer "abreagiert".


    Ob "large" oder "small" -> wir wissen nicht welcher Korrekturfaktor sich dahinter verbirgt. Da es für die Davis eben nur 2 Schalenkreuze gibt, ist das für den gedachten Zweck ja auch ausreichend.


    Was man nicht vollkommen außer acht lassen darf, ist die "interne Berechnung" von Davis. Die berücksichtigen garantiert bei der ermittelten Windgeschwindigkeit die etwas "erhöhte Reibung" des Systems (gegenüber anderen Systemen mit besserer Lagerung) in ihrer Software. Selbst bei exakt gleicher Schalenkreuzgröße wist Du also je nach Lagerung andere Werte bekommen, nicht nur weil sich ein Sytem leichter/schneller dreht als ein anderes, sondern weil, wie hier die Davissoftware exakt auf ihr System abgestimmt ist.


    fiktives Beispiel bei identischen Schalenkreuzen:

    50 UPS = 20,00 km/h bei Thies aber 21,50 km/h bei Davis

    (weil Davis etwas schwergängiger ist, muß das die Software etwas nach oben korrigieren bei gleicher Drehzahl)