Posts by Geri

    Hallo zusammen,
    am 6.12. und 7.12. (vorher war es auch schon irgenwann mal) ist zumindest auf meiner Seite
    http://stationsweb.awekas.at/grafik.php?sel=h&id=11117
    bei Grafik / Tag die Temperaturskala um 3°C nach oben verschoben (siehe Bild vom 6.12.).
    Ich glaube nicht, dass es an mir liegt sondern am Stationsweb – falls nicht, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren.



    lg Gerald
    AWEKAS ID: 11117


    @edit: Ist versehentlich ein eigener Beitrag geworden (tut mitr leid)

    Hallo Othmar,
    das mit der Skalierung (Nulllinie) hab ich jetzt gesehen, jetzt sind alle Werte zugänglich — danke. Dabei ist mir aber schon wieder etwas aufgefallen:
    Bei Tagen OHNE Niederschlag ist in der Monatsansicht bei »bearbeiten eingeschaltet« ein Wert von »0,08« bei mouse-over zu sehen. Ist das ein fiktiver Wert, der als »Null« interpretiert wird, oder ist das wieder einer meiner Fehler?
    Nachgerechnet für Februar muss ich die 17 x 0,08 ignorieren, um auf meine (noch falschen) 13,2mm/Monat zu kommen, also scheint es ein fiktiver Nullwert zu sein und ich brauche sie nicht anzugreifen.
    Bitte um Antwort, dann kann ich die Regenmengen zu korrigieren beginnen, und die sind gar nicht so wenig daneben (bis heute fast 200mm).


    Danke
    Gerald


    EDIT: Ich habe gerade gesehen, dass im Jänner das selbe mit mehrmals 0,32mm ist, die ich ignorieren muss, um auf dien richtigen Monatswert zu kommen — das heißt dann wohl: Alle »unmöglichen Werte« (0,08 - 0,32, ...) sind fiktive Nullwerte?


    EDIT2: Da das Einzeleditieren von Werten ja sehr mühselig ist, wollte ich dazu übergehen, mit der »awekas_template_c.xls« die Monate als Ganzes zu bearbeiten (ist zwar auch Arbeit: kopieren-einfügen-kopieren-einf ...), aber in Summe einfacher und schneller. Hier, wie auf Kommando, das nächste Problem:
    Ich halte überhaupt nichts von dem ganzen »Windoofs-Glumpat« (leider muss ich das Betriebssystem schlucken, weil ich »zu dumm« für Linux ... bin), deswegen habe ich auch kein Ächz-xel (MS-Office) mit diesem idiotischen Ribbon, sondern »nur« OpenOffice und LibreOffice. Diese können zwar Excel-Dateien bearbeiten und im ».xls«-Format speichern, was ich auch machte. Nur — am Ende des Uploads der Jännerdatei erhalte ich immer die Meldung »Upload Fehler - keine Excel Datei«. Anscheinend ist es mit der Kompatibilität doch nicht so weit her ... Gibt es eine andere Möglichkeit (oder ein Dateiformat) mit dem es auch schaffbar ist?

    Ja Othi,
    Nach Anmeldung und Jahresansicht 2015 (Jahresansicht) sieht man, dass im Februar KEIN Regen gefallen ist. Der Februar ist in der Jahresansicht auch trotz des Buttons »Bearbeiten« NICHT änderbar.
    Geht man auf die Monatsansicht (Februar 2015), dann sind sehr wohl insgesamt 12,9mm vorhanden. Ich habe probeweise den 12. Februar von 0,3mm auf 0,6 mm geändert — Ergebnis: Monatsansicht ist jetzt auf 13,2mm, aber KEINE Änderung der Jahresansicht — der Februar bleibt bei 0mm!


    lg Gerald

    Danke Werner und Tex, das mit der AWEKAS-Datenbank und der WsWin-Jahresdatei hab ich jetzt geschnallt.


    Im Zuge der »Nachbesserungen« und Kontrollen aller Werte ist mir jedoch aufgefallen, dass der Jahresniederschlag nicht stimmt und das kommt vermutlich (zumindest zum Teil) vom Februar 2015:
    Der wird nämlich in der Jahresansichtmit 0mm und in der Monatsansicht (Februar) mit 12,9mm geführt (siehe hier — JAHR UND MONAT).
    Ausbessern (Bearbeiten) hilft jedoch weder in der Monats- noch in der Jahresansicht — der Februar bleibt bei 0mm!
    Andere Monate fange ich gar nicht an, solange ich den Februar nicht korrigieren kann. Was mache ich hier wieder falsch?


    lg Gerald

    Hallo zusammen,


    1) nachdem Dank konstruktiver Hilfe von Euch (vor Allem von Tex) die verrückt spielenden Regenraten (siehe hier) gelöst wurden, bleiben mir immer noch die alten verrückten »Rekordregenraten« (siehe hier) übrig, die ich – soweit möglich – in WsWin korrigierte, was aber keine Auswirkung auf die Statistikdaten im Stationsweb hatte. Ich vermute, dass hier ein weiterer Eingriff in WsWin notwendig ist, um die Langzeitwerte, die ja immer mitgesendet werden, zu korrigieren. Ich weiß jedoch trotz Hilfefunktion und Suche im WsWin-Ordner nicht, wo ich hier ansetzen soll. Die Jahresstatistiken dort (WM2_20XX.dat) sind ja nicht lesbar und damit nicht korrigierbar. Danke für Tipps im Voraus!


    2) Gestern war die Zeitumstellung und die Grafik/Monat des Stationswebs zeigt für den 25.10. bei der Außentemperatur:
    Durchschnitt +4,7°C
    Minimum +2,5°C und
    Maximum +2,7°C
    was ja überhaupt nicht stimmen kann. Die Realwerte lt. WsWin sind:
    Durchschnitt +4,65°C (OK)
    Minimum +1,2°C und
    Maximum +10,8°C.
    Hier vermute ich, dass die Zeitumstellung mit der »doppelten 3. Stunde« schuld ist, was ja gestern im Stationsweb bei der Tagesansicht »recht lustig« aussah (Lücken + doppelte 3. Stunde dazwischen – bitte die gestrige Tagesansicht aufrufen). In WsWin passen die Daten, und die doppelte 3. Stunde ist »nicht vorhanden« (warum auch immer). Es ist zwar kein großartiger Fehler (der Jahresstatistik wird es »wurscht« sein), aber vielleicht ist es auch ein programmtechnisches Problem des Stationswebs – hiermit habe ich dann darauf aufmerksam gemacht. Ansonsten bitte ich ebenfalls um Tipps.
    Danke


    Gerald
    WS2800 mit HeavyWeatherPro
    WsWin 2.98.1 mit Datei-Überwachung (WM-918-Emulation)
    Netbook mit WIN 8.1 im Dauerbetrieb
    AWEKAS-ID 11117

    Zur Info: Ich habe folgenden Beitrag mit eventueller Lösung im WsWin-Forum geschrieben:


    Thread "Regenrate/Niederschlagsmenge »spielen verrückt« [EV. GELÖST]"


    Zwischenbericht mit Teillösung?
    Der Tipp von Tex (im WsWinForum)


    Quote

    kann es sein, daß bei 1 Minuten Ausleseintervall WSWIN in tudder kommen kann, wenn HW alle 20 Min. beendet und sofort neu gestartet wird. Der eine Prozeß noch nicht verarbeitet wurde und der neue schon beginnt (ist jetzt etwas laienhaft formuliert).


    Dann sollte man die zeitlichen Bugs ja immer bei Minute 00, 20 und 40 finden.


    dürfte stimmen (mit auch etwas »laienhaft« formulierten Vermutungen meinerseits):
    Neustart HeavyWeather um 05, 25, und 45 (keine Folgen);
    Ausleseintervall WS durch HeavyWeather alle 1 Minuten;
    Dateiüberwachung durch WsWin;
    täglicher automatischer Neustart WsWin um 19:31
    ergibt:
    - Auslesung durch HeavyWeather u.a. um 19:31
    - Dateiüberwachung WsWin erkennt das um 19:31 und beginnt mit »Einholung und Abarbeitung« der Wetterdaten
    - gleichzeitig erfolgt der automatische Neustart WsWin während noch die »Abarbeitung« der eingeholten Wetterdaten stattfindet.
    Folge: Dieser Prozess dürfte hängenbleiben, läuft dann als Hintergrundprozess weiter, müllt den Arbeitsspeicher zu und bringt das ganze »Zusammenspiel« HeavyWeather – WsWin durcheinander.


    Meine Lösung:
    - Erhöhung des Ausleseintervalls HeavyWeather auf 5min;
    - 1min Offset bei Internet/Einstellungen in WsWin;
    - automatischer Neustart WsWin um 19:32 (zu dieser Zeit keine Aktivitäten).
    Seit dieser Umstellung vor zwei Tagen (bis jetzt) kein »Hängenbleiben« von WsWin-Hintergrundprozessen mehr und ungestörte Meldungen an diverse Wetterportale!


    Nachteil: Ich wollte heuer wegen des häufigen Starkwindes bei uns (Hochtal über 1000m am Alpenhauptkamm) genauere Winddaten sammeln, und gerade jetzt, wo die Zeit der Herbststürme beginnt, musste ich das Ausleseintervall verfünffachen ...
    ( Werner: Wäre es eventuell möglich, auch ein Offset von 30sec in der Zukunft bei einem Update zu realisieren – dann wäre es mir wieder es möglich, Ausleseintervalle von 1min einzustellen?)


    Das Komische ist nur, dass ich das mit dem minütlichen Ausleseintervall seit 1.1. machte – eventuell entscheiden da Sekundenbruchteile und oft ist es halt »grad und grad gutgegangen«.
    Wie auch immer, jetzt funktionierts mal, sollte es wieder zu Problemen kommen, folgt ein Bericht in diesem Beitrag.


    Werner

    Quote

    a) Aktualität der Statistikdaten: wenn Du schon andauernd einen Neustart von HW machen musst, warum lässt Du dann die Internetdateien nicht wenigstens jede Stunde aktualisieren anstatt nur einmal am Tag? --> "Internet - Einstellungen" und dann ziemlich unten rechts ein Intervall von einer Stunde einstellen?
    b) Hast Du den Ordner von WSWIN vom Virenscan ausgeschlossen? Das ständige, unnötige Überprüfen der WSWIN-Dateien durch den Virenscanner bremst WSWIN aus und vor allem auch das Beenden von WSWIN. Bei manchen Scannern (ich glaube, auch Avira ist so ein Kandidat) hilft nicht mal das Ausschließen, die mischen sich trotzdem ein.


    a) Ich hab keine EIGENE Website für meine Wetterdaten, das ist aber (glaube ich) nur dafür? Ich habs trotzdem auf 1 Stunde heruntergestellt.
    b) Nach Ausschluss des Ordners im Windows-Defender hat sich das Beenden von WsWin NICHT beschleunigt.


    Ich hoffe, dass es in Zukunft funzt. Danke an Alle, die antworteten.
    Gerald
    AWEKAS-ID 11117

    Danke Allen für die Beiträge, Tipps, Gedankengänge ...


    othi:

    Was ich überhaupt nicht verstehe ist warum WSWIN manchmal mit und manchmal ohne API2 zu senden scheint.

    Aufgrund von Werners Antwort kam ich drauf, dass bei WsWin vermutlich ein untertägiger automatischer Neustart die Langzeitstatistiken »killt« und erst mit dem anscheined »internen« Neustart (Aufbau der neuen Tagesansicht um Mitternacht) diese wieder aufgebaut werden.
    Ich muss WsWin jedoch einmal täglich neustarten, da sonst nach >24h Programmfehler wie Hänger, Sendeprobleme usw. auftauchen und ein automatischer Neustart knapp vor Mitternacht mit händischem Eingriff danach ist nur was für einen Nachtvogel :sleeping: ...


    Werner:
    Der im Programm vorgesehene automatische Neustart (Datei/Optionen/Zeitsteuerung...) könnte dahingehend geändert werden, dass auch die Langzeitstatistiken mit aufgebaut werden.
    Fehlt dann nur noch das Phänomen (WsWin-Forum, im dritten Beitrag gegen Schluss beschrieben),
    dass bei einem automatischen Neustart ein Teil von WsWin aktiv bleibt, in der Taskleiste sichtbar ist und als Hintergrundprozess mit einer CPU-Belastung von über 50% im Taskmanager aufscheint. Händisches killen dieses Prozesses und händisches Beenden/Neustarten von WsWin funktioniert jedoch immer (ohne hängenbleibenden Hintergrundprozess) – und das muss ich sowieso öfter machen, da sonst WsWin erst recht x-mal in der Taskleiste und bei den Hintergrundprozessen aufscheint ...
    Das wären auch Anregungen für eines der nächsten Updates :thumbup: – falls es nicht an meiner Konfiguration liegt :dash: ...


    @Tex:
    a)
    Der Tagesregen (blaue Position vom gestrigen Beitrag um 12:43) beginnt um Mitternacht mit 0.000 und erhöht sich mit jedem NS um diesen Betrag, nach NS-Ende wird der letzte Betrag fortgeschrieben (im 5min-Takt z.B.: 1.548 - 1.806 - 1.806 - 1.806 ...)


    b)
    Die Gedanken in Deinem Beitrag im
    WsWin-Forum (=Nr.2)
    könnten Gold wert sein :) . Ich werde mal den Intervall bei der WS auf 5min erhöhen und WsWin 1min Ausleseverzögerung (Offset bei AWEKAS?) verpassen. Das fünftelt halt leider die Datensätze und ich wollte eigentlich wegen des oft starken Windes hier diesen heuer »echter« sehen und nicht nur in den Windböen. Weniger als 5min geht da ja leider nicht, außerdem fällt ja (je nach Intervall) trotzdem die 1min Ausleseverzögerung immer mal wieder mit einem Neustart von HW zusammen.


    Danke jedenfalls, ich werde jetzt mal weiter beobachten ...
    Gerald

    Hallo Tex,
    Die Tabelle im Anhang (Achtung: LANG!) zeigt, dass alles in HW stimmt, abgesehen von den Rundungsdifferenzen:
    HW löst auf 0,258mm auf, zeigt und schreibt aber 0,3mm. WsWin nimmt aber 0,258 an.
    - Summe der einzelnen Niederschläge: 4,5mm
    - Differenz 6:00 - 0:00: 3,9 mm und
    - 0,3 x 0,258 = 1,162790697674419 x 3,9 = 4,534883720930233


    An HW dürfte es nicht liegen ??!?
    lg Gerald
    PS: In der angehängten Tabelle hab ich versehentlich mit 0,256 statt 0,258 am Schluss gerechnet, oben die richtigen Rundungen!

    Files

    • 2015-10-07.txt

      (11.98 kB, downloaded 178 times, last: )

    Danke, Tex, für die ersten Erklärungen (obwohl mir z.B. APIV2 gar nichts sagt). Ich werde mir mal die langen Meldungen zu Gemüt führen, um die einzelnen Werte zuordnen zu können.
    Ich dachte mir schon, dass Werner Krenn der richtigere Ansprechpartner ist.
    Nebenbei: 2,580mm mal 66 ergibt 170,28 (warum eigentlich um 3:40 Uhr mal 66 ??? – weder als Minuten noch als Meldungsanzahl seit Mitternacht passt es dazu).
    RR-Meldung meiner WS gehörte noch deaktiviert – oder bräuchte das Werner bei einer ev. Kontrolle?
    Vielen Dank
    Gerald


    PS: Aufzeichnung minütlich und um 3:42 Uhr eine NS von 0,258mm.
    2,580 + 0,258 = 2,838mm – stimmt so.
    history_repair funzt bei der WS2800 nicht (nur binäre Zahlwerte 010011..., die noch dazu bei NS sich NICHT ändern)!
    lg Gerald

    Hallo zusammen,


    als Erstes bitte ich einen Admin, bis zu einer Lösung die Übernahme der Regenrate bei meiner Station (ID 11117) zu sperren!


    Nachdem meine RR letzte Woche wegen eines »Ausreißers« (kein Niederschlag und eine hohe RR) gesperrt wurde, besserte ich diesen aus, aktivierte die »ws_debug_awekas«-Funktion und kontrollierte regelmäßig die RR. Bis heute Nacht verlief alles ordnungsgemäß, aber dann kam es wieder zu mehreren Falschmeldungen. Bei Kontrolle der betreffenden Zeiten stieß ich im »ws_debug_awekas.txt« auf eine mir unverständliche Besonderheit: kurze (normale?) Datensätze und dann plötzlich extrem verlängerte Datensätze mit einem Wust an zusätzlichen Angaben. Diese verlängerten Datensätze sind nicht vereinzelt vorhanden, sondern laufen stundenlang so dahin, bis wieder stundenlang die kurzen folgen. Dabei stellte ich fest, dass die falschen RR-Meldungen wenn, dann nur in den langen Datensätzen auftreten, niemals in den kurzen.


    Folgend einige Beispiele – die ersten zwei ohne RR-Ausreißer, Nr. 3 mit RR-Ausreißer, Nr. 4 wieder mit normaler RR:


    »KURZE« (normale) MELDUNG:
    2015-10-07 00:00:07.318 ?val=BN&hashcode gelöscht;06.10.2015;23:59;10.1;91;1010.3;0.516;0.1;135;;;;de;2;3.1;;;;;;0.00;wswin_2.98.1
    2015-10-07 00:00:14.537 OK


    »KOMISCHE« (mir unverständliche) MELDUNG:
    2015-10-07 00:05:07.383 ?val=BN&hashcode gelöscht;07.10.2015;00:04;10.1;91;1010.3;0.000;0.0;135;;;;de;0;0.0;;;;;;0.00;wswin_2.98.1;13.136389;47.077222;10.1;10.1;10.1;2.0;10.2;19.2;-12.3;8.2;32.8;91.0;91.0;91.0;48.0;78.8;95.0;23.0;78.1;99.0;1010.6;1010.6;1010.6;1007.6;1016.5;1023.6;976.6;1017.8;1036.6;0.0;0.0;0.0;0.0;6.1;37.9;0.0;4.9;52.5;0.0;0.0;0.0;0.0;9.5;50.9;0.0;7.8;82.7;202.0;135;158;0.0;8.5;1125.9;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;
    2015-10-07 00:05:09.883 OK


    MELDUNG MIT »VERRÜCKTER« REGENRATE (Niederschlag 0,0mm, RR 170,28mm/h):
    2015-10-07 03:40:08.322 ?val=BN&hashcode gelöscht;07.10.2015;03:40;10.2;93;1010.5;2.580;0.9;135;;;;de;0;6.2;;;;;;170.28;wswin_2.98.1;13.136389;47.077222;10.0;10.2;10.4;2.0;10.2;19.2;-12.3;8.2;32.8;91.0;92.3;94.0;48.0;78.8;95.0;23.0;78.1;99.0;1010.6;1010.6;1010.6;1007.6;1016.5;1023.6;976.6;1017.8;1036.6;0.0;0.7;5.2;0.0;6.1;37.9;0.0;4.9;52.5;0.0;1.4;6.2;0.0;9.5;50.9;0.0;7.8;82.7;68.0;135;158;2.6;8.5;1125.9;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;
    2015-10-07 03:40:10.807 OK


    MELDUNG MIT ANSCHEINEND RICHTIGER REGENRATE (Niederschlag 0,3mm, RR 1,55mm/h):
    2015-10-07 03:45:08.327 ?val=BN&hashcode gelöscht;07.10.2015;03:44;10.2;93;1010.5;2.838;0.8;135;;;;de;0;6.2;;;;;;1.55;wswin_2.98.1;13.136389;47.077222;10.0;10.2;10.4;2.0;10.2;19.2;-12.3;8.2;32.8;91.0;92.4;94.0;48.0;78.8;95.0;23.0;78.1;99.0;1010.6;1010.6;1010.6;1007.6;1016.5;1023.6;976.6;1017.8;1036.6;0.0;0.7;5.2;0.0;6.1;37.9;0.0;4.9;52.5;0.0;1.4;6.2;0.0;9.5;50.9;0.0;7.8;82.7;68.0;135;158;2.8;8.5;1125.9;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;
    2015-10-07 03:45:09.296 OK


    Für Meldung Nr. 3 und 4 die Datensätze meiner WS2800:



    Meines Wissens errechnet WsWin die RR aus dem Niederschlagszuwachs zwischen zwei Aufzeichnungen, hochgerechnet auf eine Stunde (oder irre ich mich da?) . Meine WS zeichnet minütlich auf, WsWin übernimmt minütlich und AWEKAS erhält alle 5min die Meldungen. Zum betreffenden Zeitpunkt (3:35 – 3:40 Uhr) fand kein Niederschlag statt, die RR war jedoch 170,28mm. Die nächste AWEKAS-Meldung (3:45 Uhr) ergab einen Niederschlag von 0,3mm/5min mit einer RR von 1,55mm.
    Ich weiß zwar nicht, wie WsWin auf diese Zahl kommt (0,3mm/5min mal 12 ist eigentlich 3,6mmRR, 0,3mm/1min mal 60 = 18mmRR ), aber 1,55mmRR wäre nicht auffällig.


    Vielleicht haben die Falschmeldungen auch mit meiner PC-Konfiguration zu tun:
    Netbook (eee-PC) mit WIN 8.1
    HeavyWeather pro zur WS2800
    WsWin 2.98.1 (einmal täglich automatischer Neustart)
    zcron und relaunch für HeavyWeather (Neustart alle 20min)
    HW und WsWin laufen in einem virtuellen Laufwerk im Arbeitsspeicher (HD-Schonung)


    Wahrscheinlich ist es aber WsWin (bzw. eine Einstellung darin im Zusammenspiel mit meiner Konfiguration) – und ein Beitrag in Werners Forum dürfte die Folge sein. Wenn ich weitere Anhaltspunkte zu den Falschmeldungen erhielte, wäre es schön.


    Vielen Dank im Voraus
    Gerald
    AWEKAS-ID 11117)

    Hallo Tex, stimmt! Die Station ist eine WS2800, Z-Cron beendet HW alle 2 h um X:10 Uhr und Ws Win holt sich dann die fehlenden Daten nach dieser Zeit, so dass in WsWin nachträglich keine Lücke mehr feststellbar ist. Das interessante daran ist nur, dass in der gestrigen langen Übertragungslücke um 20:10 Uhr eine Beendigung von HW durch Z-Cron stattgefunden haben muss, der aber wirkungslos gewesen ist (und ein Neustart durch Relaunch).
    Wenn HW – ich schätze mal – länger als ca. 1 min (oder auch etwas länger?) beendet ist, muss man aber normalerweise auf der Station durch Tastenbedienung und in HW durch Programmbefehl händisch die Verbindung neu aufbauen, was ich jedoch nicht brauchte. Deswegen habe ich auch nicht an HW selbst gedacht.
    Ich habe jetzt mal Z-Cron auf stündlichen Neustart um X:10 Uhr eingestellt – mal sehen, was nun daraus wird.


    »Danke« jedenfalls an China für diese Qualität (oder »Mirkosoft« für das Fundament von Programmen?)!
    Dir, Tex, danke für das Öffnen meiner Augen und die rasche Hilfe.


    Gerald

    Ewig (fast) kein Problem, aber jetzt stimmt was nicht beim Netbook (System oder WsWin):


    • EeePc mit Win XP/32 Sp3, Neustart ca. alle 3 Wochen, letzter vor 10 d
    • WsWin 2.97.10 (natürlich die Vollversion) mit Fehlerprotokoll und Debug (Feld 4 AWEKAS)
    • Z-Cron zur Systemzeitkorrektur (mache ich jeden 2.-3. Tag, auch heute) und regelmäßiger Beendigung von HeavyWeather
    • Start HeavyWeather mit Relaunch alle 4 h

    Bis jetzt hatte ich manchmal Ausfälle in AWEKAS, aber heute gleich 2 mal, der 2. noch dazu länger. Hier der betreffende Protokollausschnitt (Ausfall 19:35 bis 22:10, WsWin hat kein »Loch« in der Aufzeichnung):


    2014-11-15 19:30:06.718 ?val=Geri;B5921B3E3D4F28202F5AC850F6317B73;15.11.2014;19:30;9.7;68;1005.3;0.258;18.8;158;;;;de;-2;41.6;;;;;;1.55;wswin_2.97.10
    2014-11-15 19:30:07.046 OK
    2014-11-15 19:35:06.718 oldTime:1164942272 newTime:1164942272
    2014-11-15 19:40:06.718 oldTime:1164942272 newTime:1164942272
    2014-11-15 19:45:06.718 oldTime:1164942272 newTime:1164942272
    ... alle 5 min
    2014-11-15 22:00:06.718 oldTime:1164942272 newTime:1164942272
    2014-11-15 22:05:06.718 oldTime:1164942272 newTime:1164942272
    2014-11-15 22:10:06.718 oldTime:1164942272 newTime:1164942272
    2014-11-15 22:15:06.718 ?val=Geri;B5921B3E3D4F28202F5AC850F6317B73;15.11.2014;22:15;10.1;64;1004.0;1.032;28.0;158;;;;de;-2;34.8;;;;;;0.00;wswin_2.97.10
    2014-11-15 22:15:07.156 OK


    Beim ersten Ausfall (0:50 - 2:10) das selbe:
    2014-11-15 00:50:06.593 oldTime:1164903680 newTime:1164903680
    ... alle 5 min
    2014-11-15 02:10:06.578 oldTime:1164903680 newTime:1164903680


    Während der ganzen Ausfallzeit die selbe Meldung oldTime:1164942272 newTime:1164942272
    bzw. oldTime:1164903680 newTime:1164903680, davor aber jeweils die richtige (System-)Zeit.


    In WSWINERR.TXT ist der letzte Fehler vom 29.09.


    Das hat irgendwas mit irgendeiner Zeit zu tun, aber mit welcher? Ist das gar ein Hardwarefehler? Eventuell könnte das auch mit WsWin selbst zu tun haben.


    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen – vielen Dank im Voraus.


    Gerald
    AWEKAS id 11117

    Mein Windmesser ist auf 2,3m Höhe montiert und meteorologisch wird die Windgeschwindigkeit in 10m Höhe ermittelt; bei den AWEKAS-Einstellungen kann man die Höhe des Windmessers angeben (allerdings nur in ganzen Metern) und/oder in wsWin bei Import Sensorkorrekturen einstellen.
    Dazu meine Fragen:
    a) hat die Angabe der Montagehöhe bei AWEKAS einen Einfluss (ich glaube nicht) oder
    b) sollte ich bei wsWin den Wind MIT Sensorkorrektur einlesen (und damit zu AWEKAS übertragen) lassen?


    Danke für Infos


    Gerald
    AWEKAS id
    11117

    (instrument.php?id=11117)


    Hallo zusammen,


    ich habe mir als Wetterserver extra vor Kurzem ein gebrauchtes Netbook (Strom sparen!) und WsWin gekauft und danach mit den Uploads bei awekas begonnen. Meine Idee war, dass Alles komplett automatisch abläuft, auch bei längerer Abwesenheit (Urlaub ...) die Wetterdaten sowohl gespeichert als auch upgeloadet werden. Leider funktioniert das nicht so.


    Meine Hardware/Software:

    • Netbook EeePC mit XP und einem virtuellen Laufwerk R im Arbeitsspeicher für die Wetterprogramme (sehr seltene Festplattenzugriffe)
    • WS 2800 mit HeavyWeather Pro 1.5.2 und USB-Datenlogger
    • WsWin v 2.97.10

    Die WS 2800 speichert die Wetterdatenpakete in eine .dat-Datei NUR DANN, wenn das Programm »Heavy Weather Pro WS 2800 - (Aktuelles Wetter)« im Vordergrund UND aktiv ist. :dash: Das ist nicht änderbar und anscheinend wegen Batteriespargründen für die Zentralstation, da in diesem Fall (WS und HeavyWeather synchronisiert) andauernd Daten an den USB-Logger am PC gesendet werden. Das wäre mir egal, aber WsWin macht anscheinend Probleme, da meine Upload-Ausfälle immer nach etwas mehr als 24h waren, das WsWin-Fenster danach im Vordergrund und aktiv gesetzt war, nicht mehr reagierte und neu gestartet werden mußte. Automatischer Neustart von WsWin bringt auch nichts, da es sich da erst recht in den Vordergrund und aktiv setzt (in den Tray minimieren bei »Optionen« hilft hier auch nicht), HeavyWeather dann nicht mehr die aktuellen Daten schreibt und WsWin (und daher auch awekas) damit keine neuen Daten mehr erhält. Das ginge 5 Tage so, dann wäre der Speicher der WS voll und ich verliere echte Daten. In der Hilfe und im Handbuch von WsWin habe ich auch nichts gefunden.
    Ich habe im Netz (und hier im Forum) gesucht und einige kleine Tools gefunden, aber keines, das ein Programmfenster im Vordergrund UND aktiv hält! Momentan behelfe ich mir damit, dass ich WsWin einmal täglich automatisch beenden und neu starten lasse zu einem Zeitpunkt, wo ich dann sicher beim PC bin und das HeavyWeather-Fenster in den Vordergrund holen kann, womit es wieder aktiv wird. Seither gibt es auch keine Unterbrechungen mehr bei awekas. Ansonsten wäre der erste Urlaub tödlich für die Wetterdaten.
    Wenn mir jemand (auch nur mit Ideen) helfen könnte, wäre ich sehr dankbar. :)


    Geri