Posts by Borbi

    Borbi
    September 7, 2023 at 9:52 PM

    Danke für den Tipp. Ich werde es beobachten. Der Strahlenschutz ist in der Tat eher etwas „einfach“ gebaut.

    Der geschützte Sensor ist aktuell ca. 2,5m über dem Boden auf der Nordseite/im ganztägigen Schatten und ca. 1m von einer Hauswand entfernt montiert. Das ist nicht optimal, aber so vermeide ich in höherem Maße Strahlungswärme.

    Seit September in Betrieb: (alles froggit, je 1x)

    • DP2000 WiFi Gateway
    • DP40/WH32F Außenbereich Thermo-/Hygrometer
    • DP80 Regenmesssensor
    • DP300 solarunterstützer Aneometer mit UV-Licht-Sensor
    • DP50 / WH31A Thermo-/Hygrometer
    • DP100 Mehrkanal Bodenfeuchte Funksensor
    • RS00001 Sonnenschutz/Strahlenschutz für Funksensor DP50/40/60

    Funktioniert verlässlich. Für „kleines Geld“ ordentliche Hardware.

    Danke nochmals für die Entscheidungshilfe.

    Moin, das, was Du beschreibst, ist für Bresser eine „fehlerfreie Funktion“. Sofern Du Dich an Bresser wenden wirst, wird das Folgende passieren: a.) Man empfiehlt die aktuelle Firmware zu installieren b.) einen kompletten Reset vorzunehmen c.) die Station einzusenden. Das Ergebnis von allem ist identisch: Dein von Dir geschildertes Fehlerbild bleibt unverändert.

    Der beste Tipp, den ich geben kann: Wetterstation eines anderen Herstellers kaufen und versuchen, die Bresser zurückzugeben.

    Motto für 2024: „Ohne Bresser is besser“.

    Borbi

    1. Bresser
    2. 7003500
    3. Basis = Netzteil mit integriertem LD Sensor
    4. WLAN
    5. Firmware 2.02

    Beobachtung:

    1. erratischer Luftdruck nach Neustart, notwendige Korrekturwerte -25 bis +25
    2. Flatline bei täglicher Niederschlagsmenge >9,2 mm (an der Station gemessen, nicht notwendigerweise an awekas übertragen, da Flatline vor Datenübertragung eintreten kann)
    3. Flatline in weiteren meteorologischen Kontexten, nicht genau spezifizierbar, u.a. wahrscheinlich bei starken Luftdruckveränderungen in kurzen (Stunden) Intervallen

    Vielen Dank für Eure Erfahrungen und Erkenntnisse. Bisher favorisierte ich einen Multisensor und Konsole mit Display. Nach Euren Hinweise bin ich nun eher bei Einzelsensoren und Konsole ohne Display. Die Entscheidung läuft auf Froggit/Ecowitt hinaus.

    „Chapeau“ übrigens für die Seite wetterstationsforum.info von Oliver. Das muss man erstmal leisten. Ich bin beeindruckt. So sollte jeder HERSTELLER seine Produkte präsentieren.

    Danke nochmals an alle.

    Ich werde meine ungeliebte Bresser 7003500 nach einem Jahr Nutzung nun entsorgen. Das Modell/die Modellreihe ist einfach fehlerhaft.

    Was empfehlt Ihr als Alternative?

    Ich bin und bleibe Laie. Die Wetterstation soll die üblichen Standarddaten (Temperatur innen/außen; LD, Luftfeuchtigkeit, Regenmenge, UV-Strahlung, Wind…) ermitteln und anzeigen. Ich benötige einen Zusatzsensor für Temperatur und Luftfeuchte (innen). Außeneinheit und Basis sind ca 3 m entfernt. WLAN ist kein Problem.

    Awekas sollte natürlich nativ unterstützt werden. Weitere Datenauswertungen über Schnittstellen (API) sind nicht geplant. Wenn mal zwei Tage Daten fehlen (z.B. Serverausfall), kann ich trotzdem ruhig schlafen. Bresser fällt grundsätzlich raus; ebenso Neatmo und TFA Dorstmann. Davis, Froggit, Sainlogic, ecowitt etc. sind vorstellbar.

    Danke.

    Ich konnte beobachten, dass die Übertragung immer dann ausgesetzt wurde, wenn die summierte Niederschlagsmenge des aktuellen Tages die 10mm/Tag überschritten hätte (in AWEKAS ist der zuletzt gemeldete Wert 9.4 mm und auf meiner Station 13.7 mm). …

    Das ist ein Bug bei dieser Wetterstation bzw. bei einzelnen Geräten dieser Serie.

    Die Datenermittlung und im Regelfall Anzeige am Gerät funktionieren durchgängig. Die Datenübertragung an Awekas geht ab 9,4mm Gesamtniederschlagsmenge je Kalendertag in eine Flatline. Betroffen sind davon fast immer mehrere Datenkategorien. (Temperatur, Luftdruck etc.) Dieses Verhalten ist reproduzierbar. Das ist kein Fehler bei Awekas.

    Lösung 1: Wetterstation wechseln

    Lösung 2: Wetterstation mit einer WLAN Steckdose betreiben, mit der man im Bedarfsfall auch von unterwegs die Wetterstation neu starten kann.

    keine Lösung: Bresser damit behelligen.

    VG Borbi

    eventuell hilfreich: (auch die Folgethreads im verlinkten Thema beachten)

    Borbi
    December 10, 2022 at 8:49 PM

    Hi, v 2.02 ist für diese Station die aktuellste.

    Zitat Bresser:

    Über den folgenden Link können Sie die benötigten Dateien downloaden und die Firmware der Station updaten.
    https://nextcloud.bresser.de/s/yRHJS2SFjbfswJo

    Wichtig:

    Sie müssen zuerst das Upgrade auf die Firmware v2.00 abschließen und dann direkt mit dem Upgrade auf der Firmware v2.01 fortfahren.

    Nach dem Upgrade auf 2.01 können Sie anschließend zur Firmware v2.02 wechseln, um die CH-Upload-Funktion zu ihren Wetterstationen hinzuzufügen.

    Bitte nutzen Sie für das Update nicht den Firefox Browser. Wir haben leider festgestellt, dass es ansonsten zu Problemen bei der Durchführung kommen kann.

    Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag.
    Bleiben Sie gesund!

    Freundliche Grüße · Kind regards

    Ihr Bresser Service-Team
    Your Bresser service team

    VG Borbi

    Der Alte: Danke für die Info. Es ist für mich völlig in Ordnung, wenn Ihr als Admins nicht die ganze Nacht den Luftdruck meiner WS monitort; :smiling_face: das ist ja zunächst meine „Bürgerpflicht“.

    Ich hatte von gestern, 21 Uhr, bis heute, 06 Uhr, eine Flatline (nur Luftdruck) Ich habe dann - wie immer - die WS vom Strom getrennt. Danach mußte ich dann den LD-Korrekturwert in der WS bressertypisch von +10 auf +6 anpassen.

    Ich „warte“ nun auf die nächste Flatline … Mittlerweile protokolliere ich die Rahmenbedingungen für diese Art der Ereignisse, um die Auslöser eingrenzen zu können. (Luftdruckschwankungen der WS nach Neustart und erratische Flatlines, -> siehe auch separaten Thread) Es ist definitiv so, das meine WS einen ausgemachten Software-Bug hat.

    othi: Bedeutet das (#35), dass innerhalb von 60 Minuten 120 Datenpakete gesendet werden und dass die Angabe (mein Stationswert) beim Vergleich mit den Nachbarstationen kein punktueller Wert ist (z.B der Wert um 09:59 Uhr), sondern ein Durchschnittswert des Zeitraums (z.B. 09.00-09.59 Uhr) aus ebendiesen 120 Werten?

    Danke und Grüße, B

    Kurze Frage an die Admins: Bei einer Datenübertragung von der Bresser WS: Wird nur der (ein) aktuelle(r) Wert mit dem Zeitstempel z.B. 12:59 Uhr übertragen und bei awekas verarbeitet? Oder wird ein Datenset eines Zeitraums (z.B. die letzten sechs oder zwölf Stunden) übertragen und verarbeitet? Ich bin noch dabei, das Verhalten der WS zu beobachten und die Trigger für die Zustände (Luftdrucksprünge, Flatlines) einzugrenzen. Danke und Grüße, B

    25113

    Nein, ich habe keinen USB-Stick angeschlossen. Im Regelfall ist es in der Tat so, dass im Falle eines Falles alle Werte an awekas „flat“ übertragen werden. In der Station ist in diesen Fällen jedoch alles i.O. Es muss in der Station einen Trigger geben, der die Flatline auslöst, denn Daten werden ja an awekas übertragen, nur eben nicht die richtigen. Mit WLAN kann alles eigentlich nichts zu tun haben. Dem WLAN sind ja die übertragenen Daten „egal“. ? Das „riecht“ nach Softwarebug bei Bresser. Dafür spricht, dass bei anderen Wetterplattformen das gleiche Phänomen zu beobachten ist. Es geht also definitiv um die übertragenen Daten, nicht um den Datenempfänger und den „Transportweg“.

    Wenn bei mir eine Flatline auftritt, trenne ich die Station kurz vom Netz. Ein reines Deaktivieren/Aktivieren der Sensoren auf awekas bringt bei mir nichts. Allerdings habe ich bei einem Neustart der Wetterstation dann das Problem, dass sich der Luftdrucksensor irgendeinen Wert „aussucht“, den ich dann manuell korrigieren muss.

    Ich beobachte weiter, bis ich den Fehler gefunden habe. Danach geht die Wetterstation definitiv in die „Tonne“. Mehr Geringschätzung kann ich für Bresser, deren Service und diese Wetterstation leider nicht aufbringen… ?

    Ich schlage mich mit dem gleichen Fehlersetup rum. Meine Beobachtung/ Vermutung: Die Flatlines treten auf, wenn der Regenmesser (Tages-)Werte ermittelt und diese, nachdem der Regen aufgehört hat, konstant bleiben. Ich meine erkannt zu haben, dass es dann zu einer Flatline kommt, so wie gerade jetzt. Die Station an sich misst weiterhin richtige Werte, aber irgendetwas in der Station löst die Flatline aus. Ich beobachte weiter.