Posts by Wettertroll

    Ich hatte seit 2004 die Wetterdaten aus Ehingen/Donau mit Wswin erfasst und bin seit dem 17.Januar 2024 an einen anderen Ort umgezogen. Zwar ist die neu Aufstellung der Wetterstation noch nicht komplett abgeschlossen, was noch fehlt ist der Windmesser in 8 Meter Höhe. Mit dem Fundament muss ich noch in einer gewissen Tiefe das Erdreich bearbeiten, aber das ist aktuell derzeit nicht möglich. Als Wetterstation wird die Nexus TE923 HW 4 verwendet, die ich im Jahre 2017 neu angeschafft habe. Auch zu dem Regenmesser ist ein zweiter angeschafft worden, um die gefallende Regenmenge zu kontrollieren. Momentan habe ich ein Problem mit verschiedenen FTP-Programmen und der Webcam-Software, also die Daten automatisch aktuell zu halten. Demnächst wird alles auf einen neuen Rechner mit Win 11 umziehen und hoffentlich klappt das mit dem Programm Cyberduck dann automatisch.
    Die Höhe über NN liegt bei 523 Meter.


    Zur Homepage ist eine neue Seite speziell für Wetterdaten erstellt worden:

    Vielen Dank schon mal.
    für mich liest sich das jetzt so, dass die herkömmliche Messung (zumindest im Moment) besser ist und die haptische noch etwas experimentell. Da das ganze Setting dazu dient, die Daten aus der Ferne abzurufen, würde eine Nutzung zweier Sensoren und deren Vergleich nur etwas bringen, wenn sich eine Gesetzmäßigkeit erkennen ließe, wann welcher Sensor die korrekten Werte liefert bzw. wie die Ergebnisse zu einem korrekten "Ergebnis" verbunden werden könnten. Beides scheint mir (wenn ich dén Post richtig deute) nicht gegeben zu sein.


    Oder hat jemand andere Empfehlungen?

    Gruß

    Thorsten

    Hallo Thorsten,

    Ja man kann da was machen, also den Niederschlag der fällt, mit einem zweiten Regenmesser zu kontrollieren. Da jeder elektronischer Regenmesser einer Wetterstation seine Macken hat, ist es somit besser die zu vergleichen. Auch die Aufstellung des Regenmesser in einer bestimmten Höhe (bis zu 600 Meter - bei einem Meter über dem Boden) ist hier entscheidend. Gerade bei den verschiedenen Wetterstationen die angeboten werden, ist es nicht leicht die richtige zu finden, die auch den korrekten Niederschlag erfassen tut. Wenn man genauere Werte haben möchte, muss man schon einiges an die Station investieren.

    Hallo,


    Ich habe seit längeren Zeitraum hier von meiner Station Wetterdaten hier übersendet mit Wswin. Nun ziehe ich an einen neuen Ort um und werde dann im neuen Jahr dann wieder Daten übermitteln können. Beim Wechsel muss ich wohl einen neuen Account anlegen, dass die Daten nicht wie vorher von dem anderen Ort übernommen werden.?

    Ich lese auch schon eine Weile hier mit und mir ist auch aufgefallen, dass hier beim Luftdruck immer wenn ich die Korrektur auf 0 gestellt habe, automatisch verändert wird. Einmal 2,5 zu viel dann mal wieder bis zu 3 hpa zu wenig. Ich habe eine Wetterstation Nexus TE923 HW4 wobei hier sich je nach Temperatur im Zimmer der Luftdruck verändert. Das ist nicht viel meistens bei 1 - 2 hpa. Da ich auch noch auf einer anderen Seite die Wetterdaten übersende, muss ich an drei Standorten immer nach dem aktuellen Luftdruck nachsehen und diesen Kontrollieren. Ja die Zimmertemperatur kann ich nicht die ganzen 24 Stunden kontant halten, besonders am frühen morgen kommen dann Abweichungen wenn die Temperatur sinkt im Zimmer dann raus.

    Hallo Mike,


    Hast du die aktuelle Wswin - Version installiert ? Wenn ja dann setze die Einstellungen bei Wetternetzwerke "ErrorWrite" auf 0.

    Dann wird Fehlerüberprüfung ausgeschaltet.

    Du schreibst, dass dieser Fehler also eine Datenübermittlung alle zwei Stunden abgebrochen wird - werden dort auch Daten übertragen ?

    Also:

    Warum Awekas nicht antwortet, also den Datensendung nicht bestätigt - kann ich nicht bestimmen.

    Möglicherweise Sicherheitseinstellung auf lokalen Computer ... – also Hausgemacht.

    Die Frage stellt sich auch, kommen die Daten bei Awekas an und es wird nur nicht geantwortet ( oder die Antwort wird am lokalen Computer geblockt). Es kann sein, was ich nicht weiß, was für Programme installiert sind und im Hintergrund laufen, wie z.B.: eine Firewall die möglicherweise einen Datenfluss von außen blockiert. Auch kann man davon ausgehen, dass möglicherweise ein Adware, Malware auch die Ursache sein könnte. Je nach Installation eines Virenscanner kann dieser einen Datenempfang in dem Programm auch blockieren, wobei hier eine Untersuchung in dem Ordner ausgenommen werden sollte. Bei Win 10 darf die Installation von Wswin nicht im Ordner "Programme" abgelegt sein.


    Also es ist ein schwieriges Problem, dass am eigenen PC zu suchen ist, also Hausgemacht. Das kann jede mögliche Ursache sein, bei AWEKAS liegt das nicht.

    Schaue mal hier nach ob die Einstellungen richtig sind. Wenn du mit Wswin überträgst, kannst du nicht eine andere Software auswählen. Auch bei Wswin die Benutzerdaten kontrollieren, ob alles passt.


    Frage? Welche Version von Wswin ist eigentlich drauf auf dem Rechner, die neueste ?


    Hallo Otmar,

    Er hat auch im WSwin-Forum das gleiche geschildert. Mit TimeOut, meint er wenn er von Wswin aus die Daten an AWEKAs übermittelt, kommt einer Fehlermeldung in dem Programm "Internet - Einstellungen - AWEKAS" dass der Server keine Antwort gibt oder die Daten nicht übersendet werden. Geschildert hat er dort, dass er mit WDisplay die Daten ohne Probleme hier übersenden konnte.

    Da nun die Daten hier übermittelt werden, mit WsWin vermute ich dass hier bei den Einstellungen was falsch läuft:


    a) hier nicht die richtigen Daten ausgewählt, mit welcher Software das hier übermittelt wird.
    b) falsche Benutzerdaten

    c) falsche Einstellungen auch in Wswin.

    hallo Jörg,

    Mit dem Kasten fahre ich seit einem Jahr gut damit. Der Lüfter pustet ordentlich dort. Eine Wetterhütte kann ich bei mir nicht mehr aufstellen, ist somit nicht erlaubt oder verboten. Ach da fällt mir gerade noch was ein, bei den Wetterdaten in der Tabelle wäre noch Tmax und Tmin empfehlenswert. Dann kann man besser dort sehen, wo Ausreißer sind.

    Hallo Jörg,

    Ja das ist ein Problem, dass ignoriert wird bei der richtigen Auswahl des Standortes. Ich hatte lange überlegt was für ein Strahlungsschutz für meine Station am Besten ist. Habe hier eine Anleitung gefunden und dies nach gebaut. Somit wird vermieden dass am Abend oder am Mittag die Sonne nicht hier auf den Sensor scheint und die Messwerte verfälscht.



    Der Strahlungsschutz in dem Bau ist alleine nicht genügend, weil bei direkter Einstrahlung sehr stark die Temperatur hoch geht ( 4 - 6 Grad)
    Unten ist ein Lüfter der über eine Solarzelle läuft und die Richtung nach Norden ausgerichtet ist. Bei teureren Wetterstationen wie "Vantage" die einen guten Strahlungschutz haben, braucht man keine Sorgen dabei machen. Auch die Umgebung ist hier entscheidend, ob es in der Stadt ist oder am Lande.


    Da habe ich mal was erstellt, das leider sehr Zeitaufwändig war. Es kann sein, dass hier vielleicht Fehler enthalten sind. Da sieht man in diesen beiden Tagen die Werte die ich aus zwei Quellen (besonders von hier) entnommen habe.


    Habe eine Karte mit Messdaten erstellt, das Original wird um 50 % verkleinert. Da kann man nichts erkennen.

    Am 19.07. und 20.07.2022 habe ich mal eine Karte erstellt, die auf einem Modell des DWD die möglichen Höchstwerte um die Uhrzeit sich ergeben könnten. Da viel mir bei einigen Stationen sehr ungewöhnliche Werte auf. Ein Spitzenreiter in Walschleben bei Erfurt hatte einen Rekord mit 44,1 °C gemessen. Am 20.07. eine Station bei München (München-Gießing) mit 40,1 - aber eine nicht weit gelegene Station auch in München mit 35,1 °C. Am Ammersee sind zwei Stationen aufgefallen, die Werte (37,1 + 39,0 °C) gemessen hatten. Die in München-Grießing ist eine WS 3000 und die beiden am Ammersee (Reinhardt MWS 9-5 und WH 1081) Besonders dann wenn solche Stationen eine Abweichung von bis zu 5 - 10 Grad haben, als umliegende Stationen - wird nicht richtig gemessen oder der entsprechende Strahlungsschutz fehlt hier oder unzureichend.

    Ich hatte mit meiner Station letztes Jahr auch Probleme, musste einen komplett neuen Strahlungsschutz bauen und diesen mit einem Lüfter aktiv belüften. Ohne diesen werden dann bis zu 2 oder drei Grad mehr erreicht. Um das Problem im Griff zu bekommen ist eine Kontrolle der umliegenden Stationen ob man nicht deutlich höher liegt.


    Der Standort ist hier auch bei der Wahl wichtig, normalerweise sollte um den Sensor Rasen sein, nicht zu Nahe an Häusern oder Sträuchern sich befinden. Andere Standorte wie Beton oder andere nicht mit Rasen zu tun hat, kann das Ergebnis auch verfälschen. Möglicherweise könnten diese Werte passen, aber wohl eher bedenklich.