Test Wetterhütte Knastladen

  • Als ich vor 4 Jahren diese Wetterhütte: [Hardware](Test) Wetterhütte Knastladen getestet hatte, kostete sie ca. 75,00 €. Inzwischen bietet sie der "Knastladen" für sage und schreibe 320,00 € an: http://www.knastladen.de/Artik…ngebote/Wetterhuette.html


    Obwohl zwischenzeitlich alle meine Verbessungsvorschläge übernommen wurden (Bodenlochplatte unten, Zwischenboden oben mit vorbereiteter Aufnahme für eine Aktivbelüftung, doppelte Verriegelung, damit sich die Tür nicht verzieht), rechtfertigt das sicherlich nicht plausibel nachvollziehbar eine Preissteigerung von ca. 450% in drei Jahren. Ich hielte einen Preis von 120 - 130 € bedingt durch die Verbesserungen für durchaus gerechtfertigt - aber 320,00 € ??? :lol: Leider ist der doppelte Boden (oben) nun auch zusätzlich gelocht, was den eigentlichen Sinn des doppelten Bodens - nämlich den Wärmestau durch die direkte Sonneneinstrahlung des Daches nicht in den Innenraum zu leiten, teilweise ad absurdum führt. Es ist sagar zu erwarten, daß bei Aktivbelüftung aufgrund des Staudruckes den der Lüfter erzeugt, ein Teil der warmen Luft durch die Lochung in den Sensorraum gepresst wird. Damit wäre möglicherweise ein Betrieb ohne Lüfter sogar sinnvoller.


    Diese Wetterhütte ist nach wie vor gut, ja sogar in Teilen besser geworden. Für diesen astronomischen Preis kann ich aber eine echte kleine engl. Wetterhütte bekommen. Die hat dann doppelt abgewinkelte Lamellen, keinen unsinniger Weise gelochten doppelten Boden, mit erheblich besseren Meßergebnissen. In meinen Augen stimmt deshalb das Preis-Leistungsverhältnis überhaupt nicht mehr, weshalb ich sie aus diesen Gründen inzischen als "mangelhaft" bewerten würde. Für diesen Preis baut mit jede Tischlerei eine kleine engl. Wetterhütte nach meinen Vorstellungen und Bedürfnissen.

  • Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einer geeigneten Wetterhütte über einen Beitrag im Forum auf die "Knasthütte" aufmerksam geworden.
    Nachdem ich leider auch feststellen musste, das dieser Preis astronomisch ist, entschied ich mich für den Eigenbau. Das kommt bei weitem billiger und mit einem bischen handwerklichem Geschick ist's auch kein großes Problem.
    Aus dem Baumarkt habe ich 4 Lamellentüren, eine Holzplatte und den benötigten Kleinkram besorgt. Dazu kamen noch 4 Holzrahmenleisten als Standbeine, die ich unten mit Pfostenträgern versehen habe. Alles in allem ein Materialwert von knapp 60.-€... ;)
    Baubeschreibungen findet man einige im Internet und auch auf der JVA-Seite gibt's ein PDF-Download und Bilder, um sich grob zu orientieren.
    Die Lösung mit den Löchern im Boden fand ich wegen der Belüftung gut und habe sie gern übernommen.


    Fazit:
    Mit erheblich weniger Geldaufwand und etwas Basteln bekommt man eine vernünftige Wetterhütte.
    Die Sensoren liefern vernünftige Werte und alles ist bestens ^^ .
    320.-€ nur für eine Wetterhütte finde ich doch reichlich übertrieben...


    Gruß
    Heiko